Armes Deutschland

Die große Armut hierzulande hat die amerikanischen Freunde von Ute (Parzelle 20) während deren Deutschlandrundreise per Bahn dann doch entsetzt. Hat die ganze Aufbauhilfe der USA nach dem Krieg etwa nichts gebracht? Waren alle Anstrengungen vergebens, das Elend etwas zu mildern? Überall würden nämlich diese ärmlichen Buden entlang der Bahngleise stehen. Wellblechhütten. Schuppen. Quasi Favelas. Mehr oder weniger Slums. Davor jämmerliche Beete für ausgemergelte Jammerlappen, die beschmutzt und nur notdürftig mit Textilien ausgestattet über offenen Feuern kauern. Steinzeitliche Zustände also, wohin das US-Auge auch blickte.

Ute musste aufklären. Schrebergärten seien dies. Keine Armutsbehausungen. Großes Aufatmen auf allen Seiten. Amerikanisches Steuergeld also doch nicht verschwendet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *