Analoge Emigranten

Total vergessen: Als junger Mensch braucht man auf dem Lande gar keinen Garten, um Outdoor-Feste zu feiern. Man sucht sich einen Platz in der freien Natur, stellt ein Notstromaggregat auf, rollt 50 Meter Kabel aus, damit der Lärm nicht stört, und hängt große Boxen an die Stromquelle. Für völlig Taube werden Grablichter an den entsprechenden Feldwegabbiegungen aufgestellt. Feuer, Bier, anarchistische Heiterkeit.

Am Donnerstagabend war ich zu einer solchen Party eingeladen – am Stauwehr von Bubenroth zwischen Dollnstein und Breitenfurth, 50 Radelminuten von Eichstätt entfernt. Ein Gründerzeit-Rave wie in den frühen Neunzigern? Die beiden Gastgeber hatten vergessen, ihre Veranstaltung auf Facebook zu posten. Analoge Abmachungen gelten heute nichts mehr, jammerten sie. Sie seien Emigranten aus einer Zeit, in der echte Präsenz noch eine Rolle gespielt habe. Zu dritt waren wir dann so lange präsent, bis uns die Altmühltal-Bremsen und  -Schnaken völlig verspeist hatten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *