Martin

Ein gutes Beerenjahr, sagt Martin Walser, der Gartenpächter von nebenan. Er kommt immer im Anzug in die Kolonie und zieht sich erst im Garten das Gärtner-Outfit an. Jetzt steht er über seinen Stock gebeugt und zählt Beerensorten auf: Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, vor allem Johannisbeeren. 1993 war er noch ein angry young man, ein echter Morrisey-Typ, der nach seiner Tübinger „Ohne einander“-Lesung sein Publikum beschimpfte und die Fragerunde schließlich unwirsch beendete. Davon ist fast nichts mehr zu spüren. Altersmilde = Gartenseligkeit. Konversational zuvorkommend sein will er dann aber doch nicht. Die in der Gartenkolonie hundertfach hergesagte Begründung für das gute Beerenjahr will ihm nicht über die Lippen. Plattitüden überlässt er gerne mir: Ein trockenes Frühjahr, ein feuchter Sommer, das gefällt den Beeren. Ja, ja. Soso.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Martin

  1. Trulla sagt:

    Frisur und Kleid der Dame sind wahrlich hübsch. Aber was hält sie nur in der Hand? Ist es Johannisbeerkuchen? Ein Joint? Vielleicht stehen deshalb die Haare zu Berge.

  2. Hein? sagt:

    Die Mauer muss wieder her, sagt Martin Sonneborn. Vielleicht sollten sich beide Martins mal treffen, dann würde vielleicht wieder etwas Leben in die old chestnut kommen. Wenn Altersmilde = Gartenseeligkeit, dann hoffe ich daß der Umkehrschluß nicht gilt.

    • friedemann sagt:

      Bin grade dabei, ein Treffen mit den beiden Martins zu organisieren. Daher die Frage: Hein?, wann hättest du Zeit?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *