Circle of Life

Vor ungefähr zwei Monaten habe ich einen Tipp aus der GLAMOUR beherzigt. In einem Interview mit Berliner Glamour-Laubenpiepern war da zu lesen: „Rosenkohl, Mangold und Bohnen funktionieren super.“ Recht haben sie. Heute schaut mich unser Mangold mit einem Selbstbewusstsein an, von dem ich nur träumen kann. Das eigene und das pflanzliche Wachsen und Gedeihen sollen allerdings in keinem gänzlich gegenläufigen Verhältnis stehen, das jedenfalls behauptet die berühmte Glamour-Gardening-Expertin Alys Fowler diese Woche in ihrer Guardian-Kolumne: „Want your plants to feed you? Then you have to feed them.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Circle of Life

  1. wog sagt:

    Mangold freilich will in fein dosierten und konsumfähigen Mengen angebaut werden. Denn wer will solche Mengen Mangolds vertilgen? In welcher Form?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *