Das Insektenhotel

Eine Meisterleistung ingeniöser Baukunst ist unser jüngst aus einer alten Teekiste zusammengeleimtes Insektenhotel. Dass sich die Insekten bislang standhaft weigern, in selbiges einzuziehen, befremdet uns etwas. Die Kinder versuchen sich als Fluglotsen und geben sich die größte Mühe, vorbeisurrendes Getier dorthin zu leiten. Allein: Es hilft nichts. Und das obwohl zur Verdickung und Klebrigkeitsmachung von Zwischenraum-Füllsand wohlschmeckendes Rübenkraut untergerührt wurde. Hinweise, wie sich da willenlose Insekten hineinzwingen lassen, bitte in die Kommentare.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Das Insektenhotel

  1. Rübchen sagt:

    Da seid ihr wohl einem Tipp aus einer Kinderzeitschrift (Entdeckungskiste?) auf den Rübenleim gegangen.

  2. wog sagt:

    Einer professionellen Gartenzeitschrift vielmehr. Aber da stand auch drin: Unbehandeltes Holz verwenden. Das wiederum war die Teekiste so was von gar nicht.

  3. wog sagt:

    Ha! News: Eine Spinne hat sich eingenistet. Andererseits haben Vögel das leichter abzutransportierende Material für den Nestbau gefleddert. Es bleibt also spannend.

  4. fritztheblitz sagt:

    Im großen Format erstrahlt das Insektenhotel endlich in seiner ganzen Kurhaus-Kolossalität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *